Infektionsschutzgesetz im Griff

Ehrenamtliche, die mindestens zwei Mal im Jahr mit unverpackten Lebensmitteln in Berührung kommen, benötigen eine Bescheinigung über die Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz – und das unabhängig davon, ob sie etwas für den Verkauf in einer Schulcafeteria, bei einem Vereins- oder Straßenfest zubereiten oder Speisen bei solchen Gelegenheiten einem Käufer überreichen. Nachdem vor einiger Zeit der Treckerclub Engelbostel eine solche Veranstaltung ausgerichtet hatte, sprach mich Herr Schorlies (Vorsitzender der Langenhagener Tafel) zu dem Thema an, da auch die Tafel-Mitarbeiter alle eine entsprechende Bescheinigung benötigten. Die Verwaltung hatte bisher auf Anfragen abschlägig reagiert, da die Region solche Veranstaltungen nicht mehr durchführen würde. Daher stellten wir im Mai 2013 ganz offiziell einen Antrag, dass die Verwaltung eine entsprechende Veranstaltung organisieren sollte. Und siehe da, es geht, wenn ...

Schön, dass Rat und Verwaltung den Antrag letztlich doch unterstützt haben, denn die Alternative wären einzeln zu vereinbarende Termine beim Gesundheitsamt in Hannover, die zudem hauptsächlich vormittags oder am frühen Nachmittag liegen. So fand am 19. November 2013 eine Veranstaltung statt, die ruck zuck ausgebucht war. Deswegen wurde genau einen Monat später ein weiterer Termin angeboten, der wiederum extrem gut besucht war. Danke auch an Herrn Uwe Stock von der Stadt Langenhagen für die Organisation der Veranstaltungen. Da ich an der letzten Veranstaltung teilgenommen habe, darf ich jetzt auch ganz offiziell für unseren Verein Abenteuerland Langenhagen e.V. Stockbrotteig zubereiten ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0