Elektrotankstelle und Lorbeeren

Was hat denn eine Elektrotankstelle mit Lorbeeren zu tun? Dazu muss ich etwas weiter ausholen. Ein Ideengeber, ein Anstifter oder Impulsgeber, der Motor hinter einer Sache ... wie auch immer man diese kreativen Geister nennen mag, die so viel in einer Stadt bewirken können (und natürlich kann der/die sowohl weiblich, also auch männlich sein), ein Ideengeber also, der miterleben kann wie seine Idee umgesetzt wird, freut sich natürlich darüber, dass seine Idee auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Erwähnt man ihn aber im weiteren Verlauf nicht mehr, bleibt - trotz des eigentlichen Erfolgs - ein gewisser fahler Beigeschmack. Jeder freut sich über ein kleines Dankeschön, eine kurze Erwähnung einen Hinweis. Ob es besondere Leistungen sind oder eben einfach nur eine Idee, die zu einer Veränderung im Stadtbild geführt hat. Und hier schließt sich der Kreis zu der Elektrotankstelle - die ist nämlich auf Initiative der CDU-Fraktion entstanden, die einen entsprechenden Antrag unter dem Titel "Beitrag der Stadt Langenhagen zur CO2-Reduktion und Elektrofahrzeuginitiative" eingebracht hat.

Aber nicht die Tatsache, dass der amtierende Bürgermeister im Vorwahlkampf keine Lorbeeren für seinen Mitbewerber verteilen möchte ist ärgerlich. Leider passiert das hier dargestellte allzu oft auch mit anderen Ehrenamtlichen, die mit guten Ideen oder Taten einen Beitrag für Langenhagen leisten (oder leisten wollen). Und was auf Ehrenamtliche zutrifft, gilt auch für Mitarbeiter. Der Mitarbeiterwunsch Nummer eins an den Chef heißt: Mehr Lob, mehr Anerkennung, mehr Wertschätzung, mehr Respekt! Lob fördert Arbeitsfreude, Engagement, Einsatzbereitschaft - im Arbeitsleben, wie im Ehrenamt. Die Erwähnung eines Vereins, eines Ideengebers, eines Initiators im Zusammenhang mit einer aktuellen Situation ist daher viel wichtiger als der obligatorische herzliche (aber meist pauschale) Dank auf einer Jahreshauptversammlung. Daher bedanke ich mich bei allen Ratsmitgliedern, die den CDU-Antrag mit Vorschlägen ergänzt und letztlich beschlossen haben und auch bei unserer Stadtverwaltung, die mit dieser ersten E-Säule einen wichtigen Schritt zur Umsetzung unseres Antrags erledigt hat. Und die beiden reservierten Parkplätze sind derzeit schon oft von E-Fahrzeugen belegt. Es "geht also, wenn ..."

Antrag der CDU-Fraktion: Beitrag der Stadt Langenhagen zur CO2-Reduktion und Elektrofahrzeuginitiative
09.11.2012
2012-11-09_Nr_2012_285-2_Vorlage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0