Aufs Podium für Integration und Inklusion

Podiumsdiskussion zum Thema "Inklusion, der richtige Weg in die Zukunft?": Ein guter Austausch zwischen den Teilnehmern auf dem Podium, aber auch mit den Zuhörern, dennoch fällt es schwer ein konkretes Fazit zu ziehen. Auf jeden Fall haben wir einen aktiven Integrationsbeirat, der versucht die aktuellen Probleme anzusprechen, nach Lösungen sucht, aber auch selbst welche anbietet. Für die Sorgen und Nöte, die im Rahmen der Diskussion angesprochen wurden, fehlten jedoch leider oft die passenden Adressaten - zum Beispiel die Landesschulbehörde, Vertreter der Grundschulen oder Kitas. Für mich bleibt festzuhalten: Inklusion "geht, wenn ..." Bedingungen geändert werden. Aktuell werden nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund in unterschiedlichen Formen an der gleichberechtigten und selbstbestimmten Partizipation gehindert. Gleiches gilt auch für junge, arme, alte Menschen u.v.m. Inklusion im Bildungsbereich ist nicht ohne einen erheblichen Aufwand für passendes und qualifiziertes Personal möglich, ansonsten werden wir vielleicht mehr Schaden als Nutzen erzeugen. Im Bereich der Menschen mit Migrationshintergrund sind Sprachkurse elementare Voraussetzungen für Inklusion. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung dieses Dialogs ...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0