Umweltausschuss besucht Langenhagen

Zukunftsweisende Klimaschutz-Projekte waren die Ziele des Regionsausschusses für Umwelt und Klimaschutz (AUK). Mit Freude haben wir den Besuchern dabei das Projekt "Quartiersmitte Wiesenau" vorgestellt. Vor dem Quartierstreff (eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Langenhagen und der KSG Hannover GmbH für die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels) referierte unser Stadtbaurat Carsten Hettwer über die städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen im Quartier. Seit 2010 wird die Quartiersmitte Wiesenau über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Das Viertel wird neu strukturiert und private Hausbesitzer mit Beratungsangeboten zur energetischen und klimaschonenden Sanierung ermuntert. Mit Erfolg, denn das bisherige Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und es geht noch weiter...

Gerade ist der Bereich ins Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen worden - das heißt: vier Millionen Euro Fördermittel für die Entwicklung von baulichen Erneuerungen von Straßen, Plätzen und Freianlagen vor allem Maßnahmen zur Barrierefreiheit, Inklusion und sozialer Teilhabe. 

Aber es gab noch ein weiteres Projekt in Langenhagen und dazu ging es weiter zum Flughafen, der sein Zukunftsprojekt "Tiefe Geothermie" vorstellte. Damit soll der komplette Strom- und Wärmebedarf des Airports zu decken sein. Ein noch zu lösendes Problem sind allerdings die Kosten von rund 120 Mio. Euro. Da es sich um ein Pilotprojekt handeln würde, das bei Erfolg eine echte Welle lostreten könnte, sucht der Flughafen Förderer. Vielleicht macht sich ja der Umwelt und Klimaschutz-Ausschuss der Region für das Projekt stark?!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0