Langenhagen sanieren

Mit dem Unterlassen von notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen riskieren wir teure Schäden, die später mit erheblichem Aufwand beseitigt werden müssen. Daher muss mehr Geld in die Instandhaltung fließen als bisher, um bestehende Werte zu bewahren. Das Ergebnis unterlassener Instandhaltung kann man an vielen Langenhagener Objekten sehen. Leider wurden bestehende Sanierungspläne in den letzten Jahren immer wieder verschoben und abgespeckt, so dass wir weiterhin noch einen riesigen Sanierungsstau an öffentlichen Gebäuden vor uns her schieben. Die Dimension dieser Sanierungsmaßnahmen wurde uns gerade jüngst, im Rahmen der Haushaltsberatungen 2014, wieder vor Augen geführt.

Schulsanierung vorantreiben ...

... geht, wenn man die Sanierung als Großprojekt begreift. Statt über Jahrzehnte kleine Beträge in kleinteilige Maßnahmen zu investieren, muss daraus ein Sanierungsprojekt gemacht werden. Dazu gehören Projektmanagement-Strukturen mit interner Stabsstelle und externer Unterstützung bei Auftragsvergabe, Koordination von Gewerken und Projektsteuerung. Über diese Art der Sanierung können Schulen im Bestand an aktuelle pädagogische Erfordernisse angepasst werden. Damit verbunden wäre der Abschied von der reinen Sommerferiensanierung. Durch temporäre Unterrichtsräume können ganze Schulbereiche ohne Einschränkungen saniert werden. Das Sanierungsprojekt muss dabei auch die abgängigen Sporthallen umfassen – auch hier werden von Jahr zu Jahr notwendige Maßnahmen verschoben. Für solch ein Sanierungsprojekt werden wir um eine Kreditaufnahme nicht herum kommen, hierbei ist es wichtig, Zins und Tilgung ordentlich im Haushalt zu veranschlagen und konkrete Rückzahlungstermine zu fixieren.

Projekte steuern und Ist-Stand erheben ...

... geht, wenn man ein aussagekräftiges Kataster erstellt, aus dem Zustand und Sanierungsbedarf hervor gehen und anhand dessen man wiederum Prioritäten festlegen kann. Dies gilt zum Beispiel für die Sanierung von Straßen, Geh- und Radwegen. Auch (aber nicht nur) hier muss ein Projektcontrolling eingerichtet werden, um die Arbeiten zu koordinieren.

Toilettensanierung nachhaltig gestalten ...

... geht, wenn begleitend zu einer schnellen und umfassenden Sanierung ein „Anti-Vandalismus-Konzept“ entwickelt wird. Bei der dringenden Sanierung von Toilettenanlagen in Schulen müssen neue Wege beschritten werden. Schöne Dinge werden seltener zerstört, die Hemmschwelle ist viel größer. Noch besser ist es, wenn die Schüler selbst mit Hand angelegt haben. Wer sich viel Mühe gegeben hat, den Toilettenraum in freundlichen Farben zu streichen, wird sein Werk nicht mit illegaler Graffiti ad absurdum führen.

  

Darüber hinaus könnten Schüler an den eingesparten Kosten beteiligt werden. Manche Schulen haben einen „Vandalismusfonds“. Hier stehen Gelder für Reparaturen zu Verfügung, die in der Regel vom Hausmeister verwaltet werden. Der Deal, der mit Schülern getroffen wird: Fallen weniger Reparaturen aufgrund von Vandalismus an, so kann ein Teil des Geldes am Jahresende in die Schülerkasse fließen, oder das Geld wird in Abstimmung mit den Schülern für Sanierungen ausgegeben. Für eine Einrichtung eines solchen Fonds werde ich mich einsetzen.