Umwelt schützen

Unsere Umwelt geht uns alle an und Langenhagen zeigt an vielen Stellen gute Ansätze. Allerdings sind viele Maßnahmen Papiertiger geblieben oder werden nicht mit der nötigen Vehemenz umgesetzt, die auch von Seiten der Politik eingefordert wurde. 

Aktivitäten bündeln ...

... geht, wenn ein Umdenken stattfindet und die notwendigen sächlichen und personellen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um das gute Klimaschutzaktionsprogramm der Stadt Langenhagen endlich wieder intensiv abzuarbeiten. Aktuell hängen wir in der Abarbeitung der beschlossenen Punkte stark hinterher.

Durch Umweltschutz Geld sparen ...

... geht, wenn wir den Energieverbrauch reduzieren. Die Einsparung von Energie reduziert direkt die Produktion von CO2 und ist somit natürlich ein Beitrag zum Umweltschutz, zeitgleich wird aber auch Geld gespart. Ein bereits benanntes Beispiel hierfür ist die Umrüstung der Straßen- und Stadtbeleuchtung auf sparsame LED-Technologie, für die ich seit Jahren kämpfeAber auch die energetische Sanierung muss vorangetrieben werden, denn sie hat direkten Einfluss auf den Energieverbrauch und damit auch wieder auf die laufenden Kosten. Jeder hier investierte Euro rechnet sich je nach Maßnahme sogar kurzfristig.

Von Umweltschutz überzeugen ...

... geht, wenn wir als Stadt eine Vorbildfunktion einnehmen. Eine Stadt darf sich nicht nur als reinen Verbraucher sehen, sondern muss vorleben, was sie von ihren Bürgerinnen und Bürgern erwartet. Daher ist der von der CDU angestoßene Weg, Elektromobilität als Thema voranzutreiben, der richtige Weg. Langenhagen hat auf Initiative der CDU eine erste Stromtankstelle, die gut angenommen wird. Doch diese eine Säule reicht nicht aus, zumal sie das Thema Elektrofahrräder nicht abdeckt. Hier möchte ich die Initiative deutlich verstärken, Stromtankstellen ausbauen und die Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern prüfen.

Zu den Vorbildfunktionen gehört auch die Umstellung der städtischen Stromlieferverträge auf Ökostrombezug, die Verwendung eigener Dienstfahrräder mit Elektroantrieb (so genannte Pedelecs) oder die konsequente Umrüstung des städtischen Fuhrparks auf Elektroantriebe, dort wo es technisch sinnvoll ist.

Bäume schützen ...

... geht, wenn die Stadt behutsam mit ihrem Baumbestand auf öffentlichem Grund und Boden umgeht. Statt einer Baumschutzsatzung, die nur den bürokratischen Apparat weiter aufbläht und Personal und Geld kostet, möchte ich ein Baumkataster für städtische Bäume einrichten, dass über das Internet öffentlich gemacht wird. Außerdem soll der Baumschutz bei der Bauleitplanung berücksichtigt werden - schützenswerte Pflanzen sollen in die Bebauungspläne aufgenommen werden. Baumschutz geht auch ohne Satzung, für mich gilt hier: „Vorbild statt Sanktionen“

Klimaschutz bewerben ...

... geht, wenn wir das Thema deutlicher vermarkten. Zum Beispiel durch Anreize über Wettbewerbe für Klimaschutzideen, Energiesparen etc. für z.B. private Haushalte, Schüler und Unternehmen. Die kann mit dazu führen, dass die ehrgeizigen Klimaschutzziele, die sich Langenhagen vor rund 3 Jahren gesetzt hat, doch noch erfüllt werden können. Damals haben wir uns sogar noch mehr Maßnahmen gewünscht, konnten uns aber mit dem Erweiterungsantrag (2010/172-002) nicht durchsetzen.

Änderungsantrag der CDU-Fraktion: Klimaschutz-Aktionsprogramm Langenhagen 2020
18.11.2010
Beschlussdrucksache-[2010-172-002].pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.8 KB