Wirtschaft fördern

Langenhagen lebt von der Gewerbesteuer. Viele teure Infrastrukturprojekte können wir uns nur wegen sprudelnder Steuereinnahmen leisten. Deshalb ist es wichtig, Wirtschaft zu fördern. 

Den Fokus erweitern ...

... geht, wenn man sich nicht nur auf die „Großen“ stürzt, sondern auch um die mittleren, kleinen und kleinsten Unternehmen kümmert. Gerade die Kleinsten brauchen Unterstützung und deshalb ist es gut, dass sich gerade in diesem Segment ein Netzwerk bildet. Es wäre jedoch falsch, wenn sich die Stadt hier komplett raushalten würde, daher sollen auch diese Kleinstunternehmen zukünftig organisatorisch unterstützt werden. Ein Anschub, wie er vor kurzem beschlossen wurde, mit anschließendem Rückzug der Wirtschaftsförderung ist rausgeschmissenes Geld. Klein- und Kleinstunternehmer müssen in Langenhagen ebenso ernst genommen werden, wie Mittelständler und Konzerne.

Stärken fördern ...

So vermarktet Bad Hersfeld
So vermarktet Bad Hersfeld

... geht, wenn wir anerkennen, dass Langenhagen durch seine hervorragende Verkehrsanbindung ein 1A Logistikstandort ist. Logistik ist kein Tabuthema; statt sie zu verdammen, müssen wir sie vermarkten und die Voraussetzungen dafür schaffen – zusammen mit den Logistikern – dass die negativen Begleiterscheinungen durch Lärm und Abgase durch optimale Verkehrsführung minimiert werden (Beispiel: Bad Hersfeld). Das heißt nicht, dass wir uns nicht parallel um eine gute mittelständische Unternehmensstruktur kümmern werden - aber eben alles am passenden Ort.

Zur hervorragenden Verkehrsanbindung gehört auch der Flughafen. Auch hier gilt: Honig daraus saugen, statt zu verteufeln. Der Flughafen sucht nach Möglichkeiten, den Standort dauerhaft zu sichern und weiterzuentwickeln. Damit alle von der Weiterentwicklung profitieren, sollten Stadt und Flughafen dabei an einem Strang ziehen. Um die negativen Effekte zu minimieren, ist es wichtig ist, dass wir gemeinsam daran arbeiten, Lärm- und Luftverschmutzung zu verringern und den Nachbarschaftsdialog fortsetzen.